1. September Hamburg City Man 2007

Fast 7000 Athleten nahmen an den Triathlon Weltmeisterschaften über die Olympische Distanz in Hamburg vom 31.8.2007 bis 2.9.2007 teil. Davon alleine ca. 5000 bei den Jedermännern auf der Olympischen und Sprint Distanz. Beide Wettkämpfe wurden am Samstag zwischen 7:30 und 14:00 Uhr ausgetragen. Trotz der Masse an Startern, klappte alles reibungslos. Sogar auf der Radstrecke war eine Rudelbildung kaum zu erkennen. Leiter mussten alle in Hamburg feststellen, dass Petrus wohl kein Triathlet ist ;-) Es war schon ein echtes Mistwetter im eh schon kühlen Norden.

Der Schwimmstart erfolgte am Jungfernstieg in Blöcken, die alle 10 min ins Wasser gelassen wurden. Bei einer Wassertemperatur von nur 16 Grad ging an diesen Tag keiner freiwillig ins Wasser. Geschwommen wurde von der Binnenalster in die Aussenalster und wieder zurück zur Binnenalster, vorbei am Jungfernstieg bis zum Rathausplatz. Dank dem Hinweis des NDR2 Moderators, dass beim Schwimmen in solchen Temperaturen die Gliedmaßen schrumpfen und man in den Startgruppen vor mir schon den Verlust von Eheringen zu beklagen hatten, versuchte ich meinen Ring noch Minuten vor dem Start an die richtige Frau zu bringen, was auch mit Hilfe einer netten Helferin gelang.

Es waren nur noch drei Minuten. Der Moderator forderte nun noch die letzten Athleten auf, ins Wasser zu gehen. Brrrrr, das war schon sehr kalt... Es musste unter drei Brücken durchgeschwommen werden. Das war schon gruselig. Schon bei normalen Bedingungen war im Wasser nur eine Handbreit zu sehen, unter den Brücken, sah man aber nur noch "schwarz" vor Augen. Ich kam beim Schwimmen überhaupt nicht in Fahrt und habe mich auch nicht wohl gefühlt. Meine Füße habe ich schon nach einigen Minuten nicht mehr gespürt. Belinda habe ich dann kurz vor dem Wasserausstieg am Ufer stehen gesehen. Ich winkte ihr zu und tatsä¤chlich, sie hat mich gesehen und ein Bild geschossen.

Der Wasserausstieg stellte sich dann auch als sehr wackelige Angelegenheit dar, kein Gefühl mehr in den Beinen.

Nun kam die 4. Disziplin: Die Wechselzone. Ich hatte so klamme Finger, dass ich meinen Neo nicht aufbekam. Mit vereinten Kräften war das Problem dann auch gelöst. Jetzt hieß es schnell in die Radklamotten (hatte mich für eine Jacke entschieden) und laaaange das Rad schieben. Mann oh Mann, ist diese Wechselzone lang.....

Die Radstrecke war ein 20 Km Rundkurs, der für die Teilnehmer auf der Olympischen Strecke zweimal zu fahren war. Man sollte meinen, in Hamburg ist alles platt...dem war aber bei Leibe nicht so. Die Radstrecke war sehr profiliert, ein stetes rauf und runter. Von der Alster über St. Pauli (Reeperbahn), über die Elbchaussee entlang der Elbe, zurück am Fischmarkt und den Landungsbrücken und dann das ganze ein zweites Mal. Leider setzte nach einigen Kilometern heftiger Regen ein. Der Wind hat sich auch mit großem Erfolg bemüht, es den Athleten nicht zu einfach zu machen. Ich war froh, mich für einen Jacke entschieden zu haben. Ein Zuckerschlecken war das Ganze wirklich nicht.

Und dann wieder durch diese endlos lange Wechselzone. *pust*

Nasse Schuhe aus und nasse Schuhe an, nasse Laufkappe auf und los ging es auf die 10km Laufstrecke entlang der Außenalster. Bei Kilometer 2 hatte Petrus wohl ein Einsehen und lies für einen Augenblick die Gießkannen verschlossen. Der Zielbereich auf dem Rathausplatz war gut besucht und die Stimmung lies uns die letzten Meter der Laufstrecke mit einem Lächeln überstehen. Wie gesagt, Petrus ist kein Triathlet. Kurz nach meinem Finish regnete es wieder. Ich fror nun doch sehr stark, so dass wir uns dann schnell in Richtung Kleiderbeutelausgabe machten, wo ich mir in einem Kaufhauseingang trockene Klamotten anziehen konnte.

Es war ein gelungener Tag und ein erfolgreicher Abschluss meiner Wettkämpfe 2007.

Am Sonntag haben wir uns dann noch die Elite der Mä¤nner angesehen und waren sehr beeindruckt, was sich dort auf der Strecke so abspielt. Das Wetter hat an diesem Tag auch mitgespielt und lies die Zuschauer in Strömen an die Strecke pilgern. Es war eine super Stimmung.

Nach dem Finish hasteten wir dann schnell zur Reeperbahn. Nee, nee nicht das was ihr jetzt denkt.... Im erstbesten Lokal haben wir uns dann noch das Fußballspiel HSV-FC Bayern angesehen. ;-)

Fazit: Hamburg ist zwar nicht um die Ecke und ein Start dort will gut überlegt sein. Bei der WM im eigenen Land dabei zu sein hat sich aber mehr als gelohnt!!

Ergebnis:

00:30:40 1,5km Schwimmen

00:06:34 Wechselzone 1

01:16:19 40km Rad

00:04:23 Wechselzone 2

00:46:33 10km Laufen

Gesamt: 02:44:31

Rang 604 von 1908 und 90. in SEN 2 von 240

527efb333